Umzug nach Clonskeagh

Gestern war es dann endlich so weit! Wir konnten mit unseren sieben Sachen in unsere neue „Wohnung“ in den Stadtteil Clonskeagh (spricht man Klonski aus) ziehen. Letzte Woche Samstag hatten wir von einer netten argentinischen Familie überraschender Weise eine E-Mail bekommen. Sie hätte unseren Aushang an der Schule ihrer Kinder, der St. Kilian’s German School in Clonskeagh, gesehen. Diesen Aushang, mit einem Foto und einer Beschreibung von uns und einer Beschreibung der gesuchten Wohnung, hatten wir aufgrund der verzweifelten Wohnungssuche im Vorfeld an Amai-Christins Boss geschickt, damit er es im größeren Einzugsgebiet in Blackrock an öffentlichen Orten aushängen konnte.

Die Familie ging zwar davon aus, dass wir bereits etwas gefunden hätten, aber wenn wir dennoch eine Bleibe suchen sollten, können wir uns gerne melden. Nach langem Warten auf Antworten, vielen Absagen und einer nicht zufriedenstellenden Wohnungsbesichtigung kam uns diese Nachricht wie ein Sonnenstrahl am dunklen Wolkenhimmel vor. Wir riefen also sofort bei der Familie an und vereinbarten eine Besichtigung für Sonntag.

Für die Wohnungssuche in Dublin gilt also: Lieber vor Ort suchen, Inserate lieber anrufen anstatt mailen und einen kleinen Steckbrief an Schulen, Pubs, Universitäten etc. platzieren. Man kann diese kleine Anzeige auch auf dem Portal Gumtree.ie posten. Die drei- bis vierwöchige Suche im Internet von Zuhause bringt wirklich nicht viel und man macht sich nur unnötig verrückt!

Am letzten Sonntag machten wir uns also auf dem Weg von Crumlin nach Clonskeagh. Da die Busse sonntags sehr unregelmäßig fuhren, probierten wir zum ersten Mal die Luas, die Straßenbahn Dublins, aus. Das Netz ist allerdings mit zwei Linien nicht wirklich gut ausgebaut.

In Clonskeagh angekommen, wurde uns schnell klar, dass diese Gegend schon rein optisch eine Verbesserung sein würde. Große Häuser, lange Alleen und viele Familien prägten hier das Bild. Carla, die Mutter der Familie, begrüßte uns herzlich an der Eingangstür und zeigte uns „unser“ Zimmer und das Haus.

Wenig später stießen auch Roldan und die beiden Kinder (Maite, 11 und Philippe, 9) zu uns und begrüßten uns auf deutsch. Wir waren überrascht. Eine argentinische Familie in Dublin spricht deutsch? Seltsam! Später erfuhren wir, dass Roldan’s Vater in Berlin gelebt hatte. Da Roldan diese Mehrsprachigkeit auch an seine Kinder weitergeben wollte, gehen seine Kinder von klein an in eine Schule, wo sie Englisch und Deutsch lernen, und Spanisch ist ja ihre Muttersprache.

Die mehrsprachige Familie wirkte von Anfang an wirklich sehr sympathisch. Allerdings sah das Haus etwas spartanisch aus und unser Zimmer war praktisch noch komplett leer. Nur ein Regal und ein Klavier standen an der Wand. Kurz darauf erklärte uns Roldan die Situation. Die Ärztin und der Architekt waren mit ihren Kindern erst vor ein paar Wochen wegen der Jobs aus Argentinien nach Dublin gezogen. Alle nötigen Sachen und Möbel wollten die beiden bei einem IKEA Besuch innerhalb der nächsten Woche besorgen.

Nach netten Gesprächen und der Hausbesichtigung waren wir nach anfänglicher Skepsis auf jeden Fall überzeugt: Unser Zimmer ist hier doppelt so groß wie in Crumlin, wir haben ein eigenes Bad, wir können eine sehr große Küche mitbenutzen und nach Blackrock sind es nur noch 15 Minuten! Außerdem erzählte uns Roldan, dass er mit seiner Familie über Weihnachten 3 Wochen in Argentinien ist und wir somit das Haus in dieser Zeit für uns alleine haben! 😉

Gestern sind wir dann gut in Clonskeagh angekommen, konnten endlich unsere Sachen komplett ausräumen, haben die Gegend erkundet und schon einmal in Blackrock eingekauft. Endlich haben wir nicht mehr das Gefühl, dass wir im Urlaub sind und aus dem Koffer leben müssen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die kommende Zeit und werden bestimmt eine lustige Zeit mit der Familie erleben. Dann können wir auch unsere Englisch- und Spanisch-Kenntnisse auffrischen und vielleicht den Kindern noch ein bisschen Deutsch beibringen! 🙂

Achja und weitere Highlights der Woche waren noch am Montag Abend das Konzert von You me at Six (Amai-Christins Lieblingsband) in dem „The Academy“ Club und der Samstag Abend in dem Irish Pub „The Porterhouse“ im Viertel Temple Bar mit typisch irischer Live-Musik. Schaut euch gerne unsere Fotos unter diesem Beitrag an 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Gedanken zu “Umzug nach Clonskeagh

  1. The shower cabin with a seat, „pur luxury“ 😉
    Ich war ganz gespannt wo es euch hin verschlagen hat. Schön, dass es euch gefällt. Ich freue mich für euch, dass ihr das Gefühl habt jetzt dort zu wohnen. Die Gegend sieht ja auch sehr schön aus. Laßt es euch weiter gut ergehen, und uns an euren Erlebnissen teilhaben.
    Gruß Peter

  2. Hallo Amai-Christin, hallo Marcel,
    Oma und Ich haben uns sehr über Euern Bericht gefreut. Herzlichen Glückwunsch zu einem gelungenen Start. Wir wünschen Euch weiterhin derartig erfolgreiche Erlebnisse und damit auch verbunden eine glückliche Gemeinsamkeit.
    Wir sagen Danke für die aktuellen Informationen
    und verbleiben mit freudlichen Grüßen
    Helga und August

  3. Hallo Amai-Christin, hallo Marcel,
    toll, dass ihr nun eine schöne Unterkunft gefunden und eine nette Familie angetroffen habt. Wieder eine Herausforderung gemeinsam bewältigt! Klasse wie ihr das zusammen meistert.
    Anhand eurer umfangreichen Berichte und der Bilder versuchen wir eure derzeitige Situation in Dublin nachzuvollziehen. Danke! So viele neue Eindrücke und Kontakte für euch – echt spannend!
    Wir wünschen euch weiterhin viel Glück und Erfolg und sind schon auf euren nächsten Bericht gespannt.
    Bis demnächst, Jutta und Ulli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.