Roadtrip durch Westirland, Tag III

28.12.2016: Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Killarney Nationalpark. Wir hatten uns einen Tag Auszeit von der Straße genommen und wollten die Seen und Wälder des Nationalparks entdecken. Es war ein herrlicher Morgen mit Sonnenschein. Am Abend vorher hatten wir uns dazu entschieden, eine 15 km lange Tageswanderung um den Muckross Lake zu machen.

killarney mapBevor wir allerdings zu unserem Startpunkt am Muckross House, einem ehemaligen herrschaftlichen Ansitz auf dem schon die britischen Königin Victoria zu Besuch war, gelangten, besuchten wir vorher noch das Ross Castle, welches südlich von der Stadt Killarney am Ufer des Lough Leane lag. Im Licht der morgentlichen Sonne erstrahlte die kleine Burg am Ufer des Sees. Die Burg war im Winter aber geschlossen. Wir genossen noch ein bisschen die Idylle und die Aussicht auf Ross Island. Durch die idealen Wetter-Bedingungen spiegelten sich sogar die Berge der Halbinsel auf der glatten Oberfläche des Lough Leane (siehe Bild oben).  Danach brachen wir zum Muckross House auf.

Am Startpunkt angelangt, brachen wir sofort zu unserer Wanderung auf. Das Muckross House haben wir aus zeitlichen Gründen nicht besichtigt. Zudem waren mehrere Gerüste um das Haus aufgebaut, was einen wenig einladenden Charakter ausstrahlte.

Es war ein herrlicher Tag zum Wandern. Die Sonne schien, am Himmel waren nur kleine Wölkchen zu sehen und eine optimale Temperatur für unsere Tour. Auf dem Weg durchquerten wir kleine Wälder, überquerten mehrere Brücken und konnten die Aussicht auf den Muckross Lake und Lough Leane genießen.

Am gegenüberliegenden Ufer angekommen, läutete eine Tafel mit verschiedenen Wanderrouten auf einem Parkplatz, den Anstieg zum Torc Waterfall ein. Da der Weg bisher wenig Höhenmeter zu bieten hatte, wählten wir die rote und steilste Route. Der erste Anstieg hatte es auch echt in sich. Wir mussten ungefähr 30 Minuten fast senkrechte Steinstufen erklimmen. Aber die Mühe lohnte sich. Oben angekommen, präsentierte sich eine herrliche Aussicht über die gesamte Region.

Nach kurzer Verschnaufpause und mehreren Fotos später setzten wir unser Wanderung fort. Der Weg führte nun bergab, aber nicht ganz so steil wie der Aufstieg, zum Wasserfall. Immer wieder kamen wir an kleinen Bachläufen vorbei. Am Ende des Weges kündigte schon ein lautes Rauschen den 30-40 Meter hohe Torc Waterfall an. Ein toller Anblick, der allerdings von den vielen Menschenmassen des naheliegenden Parkplatzes getrübt wurde. Wir waren nun wieder auch auf höhe des Sees angelangt.

Wir setzten den Weg am See weiter fort bis zum Parkplatz, wo unser Auto stand und konnten dabei eine Herde von Rotwild beobachten, die auf einer Wiese grasten. Insgesamt war es ein toller Rundweg mit einigen tollen Highlights und besonders bei gutem Wetter ist dieser Weg sehr zu empfehlen.

Den Abend ließen wir noch in der Innenstadt von Killarney in einem gemütlichen Pub (Murphy’s) bei einem Pint Guinness ausklingen! 🙂

Gefahrene Kilometer: –

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.